Detektiv

Xenopoulos hatte den Wagen auf den unbefestigten Seitenstreifen gelenkt und den Motor abgestellt. Er zündete sich eine Zigarette an. Er drehte den Zündschlüssel eine Position weiter, damit er die Seitenscheibe herunterlassen konnte. Xenopoulos blies den Rauch nach draußen. Er fand diesen Frühjahrsmorgen unangenehm. Es war zu hell. Das Sonnenlicht schien beinahe weiß zu sein. Der Nebel von heute morgen hatte sich schnell aufgelöst. Xenopoulos blickte zum Hypermarche. Der Parkplatz war am Montagmorgen etwa zur Hälfte belegt. Xenopoulos dachte an einen Milchkaffee und ein Baguette mit gekochtem Schinken.

Das Bistro im Hypermarche befand sich gleich hinter den Kassen. Davon gab es 60. Eine Angestellte fuhr mit Rollschuhen herum und verteilte kleine Zettel an die Kassiererinnen. Jede Kasse hatte zusätzlich eine Rohrpoststation.
Ein Mann kaufte vier Autoreifen. Die Kassiererin suchte nach einem Etikett um den Preis einzuscannen.
Das Bistro konnte man auch direkt vom Parkplatz aus betreten. Natürlich kamen die meisten Leute nach ihrem Einkauf hierher. Sie schoben ihren Einkaufswagen bis an die Theke oder stellten sie neben die kleinen Tische. Xenopoulos kam gerne durch die schmale Glastür vom Parkplatz in das Bistro. Das wies ihn sofort als Insider aus. Alle anderen hatten hier etwas zu erledigen, er wollte nur einen Kaffee und ein Baguette.

„Hallo Xeno, auf Verbrecherjagd?”
„Guten Morgen, Equinox. Ich möchte einen Milchkaffee und ein Baguette mit Kochschinken.”
„Als du noch nicht Kommissar warst kamst du öfter hierher. Aber jetzt hast du es wohl nicht mehr nötig.”
„Ich bin hier genauso oft wie früher.”
„Meinst du? Möchtest du mal die Umsätze der letzten Monate sehen. Seitdem du hier nicht mehr regelmäßig aufkreuzt, sind die Zahlen tiefrot.”
„Tut mir leid, ich wollte dir nicht den Börsengang versauen. Gibst du mir bitte mal die Zeitung rüber.”
Der Wirt legte die Zeitung auf den Tresen. Xenopoulos betrachtete die Titelseite.
„Nord-West-Zeitung: Ich finde diese Bezeichnung zu unspezifisch. Ich meine, wenn man im Südosten sitzt ist doch eigentlich überall Nordwesten, oder?”
„Wenn du die Zeitung nach diesem Kaff hier benennst wird sie im Nachbarkaff keiner mehr lesen!”
„Hm, ach so ist das!” Xenopoulos blätterte, der Wirt machte den Milchkaffee.

[PDF]

© ulrich heinke